Babouches

Babouches aus farbigem Leder

Marokkanische Lederslipper aus Anatolien

Unsere «marokkanischen» Leder-Babouches aus Anatolien sind das Ergebnis einer jahrelangen Zusammenarbeit mit zwei türkischen Pantoffelmachern aus Konya. Wir können sie immer wieder dazu motivieren, neue Produkte zu entwickeln und nur für uns herzustellen.

 

Bequeme Babouches verkaufen zu können stand schon länger auf unserer Wunschliste, und unsere Kunden fragten immer mal wieder danach. Vermutlich hätten wir über irgendwelche online-Kanäle Lederslipper aus Marokko beschaffen können. Da uns aber der direkte Kontakt zum Produzenten wichtig ist und wir unsere Einkaufsreisen aus Zeitgründen nicht bis nach Nordafrika ausdehnen können, mussten wir einen anderen Weg finden.

Vor zwei, drei Jahren fragten wir mal unsere Pantoffelmacher Muammer und Mustafa im türkischen Konya, ob sie imstande wären, Leder-Babouches nach unseren Wünschen herzustellen. Sie bewunderten den Original-Slipper, den wir ihnen mitbrachten, und das handwerkliche Geschick ihrer marokkanischen Berufskollegen. Aber es fehlten ihnen Sohlen und Leisten und ein paar Berufsgeheimnisse für die Umsetzung.

Ein Leisten und viel Geduld
Muammer mit seinen roten Babouches

Als wir während unserer EInkaufsreise im Herbst 2014 wieder bei unseren Pantoffelmachern vorbeischauten, um die üblichen Tanzschläppchen, «mest»-Lederstrümpfe und Leder-Stoff-Ballerinas zu bestellen, präsentierte uns Muammer strahlend ein Paar richtige marokkanische Babouches, die er selber hergestellt hatte. Wir waren sprachlos.

Muammer war dafür umso gesprächiger. Er erzählte uns ganz aufgeregt vor Stolz, wie ihn unser Projekt nie ganz losgelassen habe. Und kürzlich, an einer Schuhmacher-Messe, sei ihm an einem Stand ein einsamer Leisten aufgefallen, der ihn an unsere Originalpantoffeln erinnert habe. Mit einiger Überredungskunst und für einen relativ hohen Preis konnte Muammer dem Standbetreiber seinen marokkanischen Leisten in Grösse 38 abkaufen.

In den darauffolgenden Wochen pröbelte und probierte er, suchte bei Schuhmachern nach passenden Sohlen, kombinierte verschiedene Leder, bis er zufrieden war. Wir waren es auch. Genauso hatten wir uns Babouches made in Turkey vorgestellt.

Muammers Stolz
Muammer und sein Vater beim Verpacken der neuen Babouches.

Wir hinterlegten Geld, damit Muammer weitere Leisten in den Grössen 40, 42, 44 und 46 herstellen lassen und Leder einkaufen konnte. Dann schrieben wir unsere Bestellliste mit Anzahl, Grössen und Farben. Ein paar Proben erhielten wir, wieder in Zürich, über Necatis Bruder per Post. Ein paar Korrekturwünsche brachten wir telefonisch an.

Während unserer Einkaufsreise im Frühling 2015 konnten wir dann Muammer und seinen Vater dabei beobachten, wie sie die neuen Babouches mit einer Liebe und Sorgfalt in passende Plastiktüten verpackten, als ob sie zerbrechliches Porzellan für den Transport nach Amerika vorbereiten würden. Dann gabs Tee und glückliche Gesichter, eine Umarmung unter Männern und das hoffnungsvolle Versprechen, auch in Zukunft marokkanische Babouches in Anatolien produzieren zu lassen.