Lieblingsorte

Christina beim Teetrinken auf den Treppen am Meer in Üsküdar

Unsere Oasen in der Grossstadthektik

Istanbul ist riesig. Es wohnen geschätzte achtzehn bis zwanzig Millionen Leute hier. Dazu kommen unzählige Touristen. Allein ist man nur selten. Umso wichtiger sind die kleinen Fluchten und Rückzugsorte, wo man ein Glas Tee trinken oder in Ruhe etwas essen kann.

 

Im Stadtteil Üsküdar zum Beispiel, am Meeresufer vis-à-vis des Mädchenturms «Kız kulesi», kann man auf teppichbelegten, breiten Treppenstufen in der Sonne sitzen, den Tankern und Kreuzfahrtschiffen zusehen, Tee trinken und «kagıt helva» (eine runde, aromatisierte Waffel mit dünner Crèmefüllung) oder Nüsschen knabbern, die von fliegenden Händlern verkauft werden. Grossartig entspannend!

Kenger lokantası
Necati, Sefer und Ömer vor dem Kenger Restaurant

Vor einigen Jahren haben wir entdeckt, was wir im touristischen Gebiet um die Sultanahmet-Moschee immer gesucht hatten: ein winziges, gemütliches, alkoholfreies Restaurant mit schmackhafter türkischer Hausmannskost und vernünftigen Preisen. An den drei Tischen draussen und den wenigen Tischen drinnen essen Einheimische, Angestellte der umliegenden Büros und Läden, junge Mädchen und der altgediente Kellner des Teegartens gegenüber. Über Mittag ist das Kenger meist rappelvoll, am Abend schliesst es leider in der Regel so um 19 Uhr.

Im «Kenger lokantası» kehren wir abends nach einem strengen Tag im Basar ein wie bei Freunden, die bereits für uns gekocht haben. Hier hat sich Sefer Erim, ein ehemaliger Koch im Istanbuler Swissotel, einen Traum erfüllt. Zusammen mit seinem Sohn Ömer Faruk und zwei georgischen Küchenhelferinnen bereitet er jeden Tag sechs bis acht Hauptgerichte in Tontöpfen zu, dazu zwei Suppen, Salate und eine Süssspeise. Was uns fasziniert: Auch wenn Sefer usta's Töpfe am Abend jeweils fast leer scheinen, zaubert er doch jedes Mal, wenn wir kommen, einen wunderbar reichhaltigen Teller daraus.

Adresse: Kenger, Divan Yolu Caddesi, Hoca Rüstem Sokak (eine Seitengasse der Strasse, wo das Tram fährt, etwas oberhalb der Tramstation «Sultanahmet»), Kader Han no 9/A, Istanbul

Hafız Mustafa
verschiedene Süssspeisen im Schaufenster von Hafız Mustafa

Unser Lieblingscafé ist Hafız Mustafa, das vor ein paar Jahren aus einem 1864 gegründeten Zuckerbäckerladen entstand. In den mittlerweile vier Filialen gibt es unzählige wunderbare Puddings und Süssspeisen, grossartiges Baklava, köstliches Lokum, Tee, Kaffee, Limonaden und weitere Herrlichkeiten. Unsere Tipps: Milchreis, Kazan dibi und das Kelebek-Baklava, das aussieht wie ein gerades Mini-Nussgipfeli mit je einer Baumnuss an den Enden. 

Wir geniessen die gemütliche Atmosphäre, das überall unterschiedliche aber ausgesucht schöne Innendekor, das freundliche Personal und die Möglichkeit, die verzückte Begeisterung der anderen Gäste zu beobachten.

Adresse: Hafız Mustafa, Divanyolu Cad. No:14, Sultanahmet, İstanbul (unterhalb der Tramstation Sultanahmet, bergabwärts links im Gebäude ). Weitere Filialen in den Stadtteilen Sirkeci, Eminönü und Taksim, vgl. >www.hafizmustafa.com

Restaurant Pedaliza
Sahin, ein Kellner des Restaurants Pedaliza

Für eine Mittagspause im Grossen Basar ist das «Pedaliza» ideal. Ein kleines Restaurant in einem Hinterhof mit wechselnden Tagesgerichten zum Aussuchen am bedienten Büffet. Hier essen vor allem Händler der umliegenden Läden, mit oder ohne ihre Kundschaft, und ab und zu Touristen. Die Kellner servieren die gewählten Speisen fast so schnell, wie man sich setzen kann.

Die Atmosphäre ist trotz der geschäftigen Hektik stets freundlich und kollegial. Dass wir nicht wie die meisten nach einer Viertelstunde schon wieder aufstehen und zur Arbeit eilen, stört auch nicht. Oft kennen wir irgend jemanden, wechseln ein paar Worte, werden vom Personal nach unserem Befinden gefragt, bekommen Tee spendiert. Nicht selten heisst es beim Rausgehen an der Kasse dann, unser Essen sei bereits bezahlt worden - von Orhan, Mehmet, Ahmet oder sonst einem von unseren vielen lieben Freunden in diesem bunten Mikrokosmos des Basars. Tesekkür ederiz, arkadaslar!

Adresse: Pedaliza Restaurant, Grand Bazaar, Yaglıkcılar Caddesi, Cebeci Han D:55 (in der Nähe des Eingangstors «Örücüler kapısı»), İstanbul,

Abdullah's Teeküche
eine wohlverdiente Teepause in einem Hinterhof des Basars in Istanbul

Der allerbeste Tee im Basar kommt aus einer winzigen Teeküche unter der Treppe, die zur kleinen Cakıraga Moschee im Obergeschoss hinaufführt. Abdullah und Ekrem stellen ihn aus einer eigenen Mischung hochwertiger Schwarz- und Earl-Grey-Sorten her und liefern ihn an sämtliche umliegende Geschäfte aus. Trinken kann man ihn entweder als Kunde dieser Geschäfte oder aber direkt im kleinen Innenhof unterhalb der Gebetsräume. Hier gibts auch Toiletten und Wasserstellen für die rituelle Waschung.

Dieser Innenhof mit seinen wenigen kleinen Tischchen und Hockerchen ist unser geheimes Rückzugsgebiet, wenn wir im EInkaufstrubel mal zwanzig Minuten Ruhe brauchen, um zu uns zu kommen und unsere Gedanken und Listen zu ordnen. Der wunderbare Tee kommt wie von selber und wird uns nicht selten von den beiden rührenden Teekochern mit einem verständisvollen Lächeln offeriert. So gestärkt nehmen wir dann die nächsten Aufgaben in Angriff.

Adresse: Teeküche unter der Treppe zur Cakıraga-Moschee, Yorgancılar Caddesi, WC-Eingang vis-à-vis «Ani Home Textile» (no. 8), Grand Bazaar, İstanbul

Köfteci Mustafa
Fenster des Restaurants Köfteci Mustafa

Beim Köfteci Mustafa gibt es grossartige Hackfleischplätzchen («köfte») oder Fleisch vom Grill, Salat aus weissen Bohnen oder Tomaten, Joghurt und im Ofen getoastetes Weissbrot. Manchmal auch noch was Süsses. Und starken Tee. Sonst nichts. Aber mehr brauchts auch nicht. Das Essen ist günstig und wunderbar schmackhaft, die Bedienung so rasch und herzlich und ums Wohl der vorwiegend einheimischen Gäste bemüht, dass es eine Freude ist. >Video

Betrieben wird das kleine Köfte-Restaurant, das auch an Basarhändler ausliefert, bereit in dritter Generation. Zu finden ist es gleich ausserhalb des Grossen Basars. Verlassen Sie den Basar über das Eingangstor «örücüler kapısı«. Nach ca. 50 Metern öffnet sich rechts ein Durchgang zu einer Moschee namens Mercan Camii. Das Restaurant befindet sich in der Gasse auf der Rückseite dieser Moschee.

Adresse: Köfteci Mustafa, Mercan Camii Çıkmazı no 3/B, Tığcılar Sok., Beyazıt, Istanbul