Mesir macunu

Die geheimnisvolle Heilkräuterpaste

Was anfangs des 16. Jahrhunderts einer osmanischen Sultanin zur Gesundheit verhalf, wird heute noch im Ägyptischen Bazar von Istanbul zusammengestellt – Mesir Macunu: eine Mischung aus 41 Heilkräutern, Gewürzen, Samen, Wurzeln und Harzen, die später mit Honig zu einer Paste gerührt wird.

 

Der Ägyptische Gewürzbasar in Istanbul ist eine wunderbar verwunschene Welt, voll von Düften, Farben, Geräuschen und Gerüchen. Neben Bergen von Lokum, Trockenfrüchten oder Henna finden sich Tees, Kräuter und Gewürze aller Art. Dutzende von Händlern versuchen, die vorbeiflutenden Menschenmassen in ihre zur Basarstrasse hin offenen Geschäfte zu locken, bieten Süssigkeiten und Nüsse zum Probieren an, Datteln oder Rosenöl, Honig oder Oliven.

Irgendwann streckte uns einer ein kleines Plastiklöffelchen mit einer klebrigen dunklen Masse drauf entgegen. Sie schmeckte süss, aber auch irgendwie herb und würzig. Wir wurden neugierig und folgten dem Kräuterhändler in seinen Laden. Bilal hiess der Herr im weissen Mäntelchen und er erzählte uns bereitwillig die Geschichte der geheimnisvollen Paste, die in einer grossen Kupferschale zum Probieren bereit stand.

Gesundheit fürs Volk

Die Geschichte der wundersamen Paste «Mesir Macunu» geht zurück bis in die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts. Die osmanische Sultanin Hafsa, die Frau des Herrschers Yavuz Sultan Selim und Mutter des späteren Sultans Süleyman des Prächtigen, erkrankte schwer während eines Aufenthaltes in der westtürkischen Stadt Manisa. Der verzweifelte Ehemann fand Hilfe beim heilkundigen Imam der Sultan Moschee, Merkez Efendi. Dieser mischte eine Paste aus Honig und 41 verschiedenen Heilpflanzen, Harzen und Gewürzen. Dank dieser Paste wurde die Sultanin denn auch bald wieder gesund.

Sie verfügte, dass allen Kranken von dieser Paste gegeben werde. Damit das Verteilen einfacher ging, wurde der dicke Kräuterhonig batzenweise in Papierchen gewickelt und von der Moscheekuppel geworfen. So begann eine Tradition, die seit über 470 Jahren aufrechterhalten wird (und seit 2012 auf der >Unesco-Liste des Immateriellen Kulturerbes steht): Jedes Jahr zum Frühlingsbeginn wird die «Mesir»-Paste im Rahmen eines grossen Volksfestes an die Bevölkerung verteilt (>Eine Unesco-Dokumentation vom Festival 2012 auf YouTube), damit jede und jeder das Jahr in Gesundheit verbringen möge.

Vielgerühmte Wohltaten

Eine tolle Geschichte! Gerne hätten wir gleich den ganzen Kupfertopf mit Inhalt migenommen, um ihn in den Laden zu stellen. Nur leider lässt sich offener Honig in einem Topf nicht gut in Reisetaschen transportieren, und die bereits in Schraubgläser abgefüllte Mesir-Paste war zu teuer und zu schwer für einen professionellen Versand. Wie konnten wir unseren Kunden die vielgerühmten Wohltaten und Wirkungen der «Mesir Macunu» genannten Heilpaste zukommen lassen? Regelmässig eingenommen soll sie sozusagen bei allen Beschwerden hilfreich sein (es hat ja auch gegen sämtliche Leiden irgendein Kräutlein drin), allgemein stärken, die Verdauung anregen, den Magen wärmen, aphrodisierend wirken, bei Erkältung, Husten oder Mundgeruch helfen, ja sogar bei der Partnersuche nützlich sein (wer heiratete nicht gern einen gesunden Menschen ohne Mundgeruch).

Bilal hatte die gute Idee: Er mischte uns ein halbes Kilo der Kräutermischung, die wir ohne Honig und ohne Probleme mitnehmen konnten. Dann berechnete er uns das Mischverhältnis: 30 Gramm Pulver auf 500 Gramm Honig. Die 41 Inhaltsstoffe notierten wir sorgfältig auf Türkisch und Lateinisch, um sie später zu übersetzen und zusammen mit der Sultaninnen-Geschichte auf einem Merkzettel abgeben zu können. Das war im Jahr 2005.

Pulver zum Selbermischen
das Mesir-Pulver wird mit flüssigem Honig gemischt

Seither gewinnt das wundersame Mesir-Pulver stetig Liebhaber unter einem interessierten Publikum. Viele Kundinnen und Kunden verschenken das heilsame Päckchen zusammen mit Honig, dem Informationsblatt und guten Wünschen an Familie, Freunde und Bekannte. Unsere Vorräte gehen immer schneller zur Neige und Bilal mischt jedes Mal mehr. Von unserer letzten Einkaufsreise brachten wir über zwei Kilo Pulver mit. Diese verpacken wir nach und nach in kleine 30-Gramm-Säckchen zu Fr. 6.-- zum Mischen mit 500 g Honig und freuen uns auf viele weitere Neugierige, die sich damit ein Stück Geschichte und hoffentlich Gesundheit und Wohlbefinden erwerben.