Türkisches Frühstück

Familienfrühstück in Konya

Festmahl im Pyjama

Mit der Familie gemütlich zu frühstücken und zu plaudern, gehört auf unseren Einkaufsreisen jeweils zu den schönsten Freuden. Vor allem am Wochenende werden wir dabei von Schwägerin und Nichten mit allerlei Leckereien verwöhnt. Hier ein paar Ideen für den sonntäglichen türkischen Frühstückschmaus.

 

Während der Woche frühstückt der Türke ziemlich schlicht: Brot, Käse, Oliven und Tee genügen in der Regel. Je nach Region kann es auch mal eine Suppe sein oder ein Leberspiesschen in einem Frühstücksalon. Wenn möglich in Gesellschaft. Wer in Istanbul zu früher Stunde in den Grossen Basar geht, sieht dort verschiedene Gruppen von Händlern auf niedrigen Hockern, die Sesamkringel, Feta und Nutella teilen und sich auf den Tag einstimmen.

Am Wochenende dann wird das einfache Basis-Zmorge durch alle möglichen kalten und warmen Köstlichkeiten erweitert und das Frühstück dient einem ausgedehnten Zusammensein mit der Familie. Seit einigen Jahren ist es in grösseren Städten sogar hip geworden, sich mit Familie und Freunden zu Brunch-Büffets in speziellen Restaurants zu treffen. Das kann eine schöne Idee sein, und das Angebot ist meist grossartig. Die Sache hat allerdings einen schwerwiegenden Nachteil: man kann da nicht im Pyjama hin.

Die Grundlagen
Oliven und Käse zum Frühstück

Unverzichtbar für ein türkisches Frühstück sind:

• Weissbrot, z.B. Pide-Fladenbrot, Lavash-Fladen, Poğaça-Brötchen oder Simit-Sesamkringel
• türkischer Weisskäse (Feta) aus Schaf- oder Ziegenmilch
• grüne und schwarze Oliven
• Tomatenschnitze oder -scheiben
• Gurkenstücke
• Früchte der Saison, z.B. Erdbeeren, Melonen, Trauben
• Butter oder Büffel-kaymak (double crème oder clotted cream)
• Honig und selbstgemachte Marmelade
• und viel, viel >Schwarztee.

Kaffee trinkt man übrigens erst nach dem Frühstück. Das türkische Wort «kahvaltı» bedeutet denn auch wörtlich übersetzt «unter dem Kaffee».

Kalte Komponenten
Frühstück in Istanbul

Diese Basis-Zutaten werden nach Lust und Laune, Region, Saison und persönlichen Vorlieben durch weitere Komponenten ergänzt:

• pastırma (dünn geschnittenes Trockenfleisch)
• weitere Käsesorten
>Fetabällchen im Kräutermantel
• Joghurt oder Çacik (Tsatsiki)
>Karotten- oder Randen-Borani
• Hummus (Kichererbsen-Tahini-Dip)
• Muhammara (Paprika-Walnuss-Dip)
• Olivenpaste
• hartgekochte Eier, aufgeschnitten oder als Salat
• grüne türkische Paprika
• frische Kräuter wie Minze oder Basilikum
• Trockenfrüchte wie Datteln, Aprikosen oder Pflaumen
• diverse Nüsse
• gemahlener Mohn, gemischt mit Honig
• Quittenpaste
• Helva
• Baklava
• einfache Kuchen oder Cakes

Warme Komponenten
Rührei und Kartoffeln im Hotel Fehmi Bey

Ebenso können warme Komponenten zu einem reichhaltigen anatolischen Frühstück gehören wie z.B. folgende:

• Rührei
>Menemen (Rührei mit Tomaten)
• Sucuklu yumurta (Rührei mit gebratener Gewürzwurst)
• gebratene Sosis-Wurststückchen (eine Art Wienerli)
>Mücver (Zucchettiküchlein)
• Suppen, z.B. aus roten Linsen
• gebratene Kartoffeln
• Gözleme (dünne Teigfladen, gefüllt mit Weisskäse, Kartoffeln, Spinat u.a., gebacken auf heissem Blech)
• Börek in allen Formen und Variationen (Yufkateig gefüllt mit Weisskäse, Hackfleisch, Kartoffeln u.a., zigarettenförmig aufgerollt, als Fladen, als Schnecke, dreieckig usw.)